Unsere traditionellen Rollstuhlhandballturniere

Rollende Panther

Rollstuhljugend im Behinderten- und Versehrten Sportverein Ingolstadt e.V.    

       

Dieses Jahr zum 19. Mal  !!!

abweichend von der Tradition (am Vatertag)

erst im September - zum Jubiläum des Vereines:

      am  10.  September 2017 !!!!   

in der Halle des djk ("Ochsenschlacht")

    Sporthalle am Schulzentrum Ing. SüdWest

Zuletzt im Jahr 2016 zum 18. Mal :

am Vatertag   -   05. Mai 2016 !!!!       

       einige Eindrücke

Zwischen den Spielen - Vorführung der Selbstverteidigung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Rückblicke auf die letzten Turniere :

 

Inzwischen bereits :

        -  zum 17. Mal !!!

am Vatertag  -   14. Mai 2015 !!!!       

Nunmehr also schon zum 17. Mal !!

Am Donnerstag, den 14. Mai (Vatertag) war es wieder soweit. In der Sporthalle der Schule in Friedrichshofen fand es wieder statt, das schon traditionelle Handballturnier für rollstuhlfahrende Kinder und Jugendliche. Und wieder fanden sich die Kinder und Jugendlichen der "Rollenden Panther" mit Gästen aus Ulm und Erlangen zu einem gemeinsamen Wettstreit um Tore zusammen.

 

Hier die beiden Teams der Rollenden Panther miteinander.

 

 

Hier die beiden Mannschaften der Gastgeber - der Rollenden Panther -

und in der Mitte die Gäste aus Erlangen

Davor : Vatertag - 29.Mai 2014 !!!!                       unser aktuelles Turnier

zum 16.  Mal !!!

 

Die siegreiche Mannschaft der

Rollenden Panther

beim Gruppenbild !

Am Donnerstag, den 29. Mai (Vatertag) veranstaltete der BVSV Ingolstadt in der Sporthalle der Schule in Friedrichshofen in diesem Jahr bereits zum 16. Mal das nunmehr schon traditionelle Handballturnier für rollstuhlfahrende Kinder und Jugendliche.

Mit den Kindern und Jugendlichen der "Rollenden Panther" konnten auch dieses Jahr wieder zwei Mannschaften gebildet werden und mit einer jungen Gast-Truppe aus Ulm wurde im Modus jeder gegen jeden eine Hin- (vormittags) und Rückrunde (nachmittags) ausgetragen.

 

Und auch Xaver

 

– das Maskottchen des ERCI –

 

war wieder bei unseren

 

Rollenden Panthern zu Gast.

 

15. Handballturnier

 

für Kinder und junge Leute im Rollstuhl

09. Mai 2013

 

 

Im Jahr 2013 gab es ein Jubiläum:

 

Zum 15. Mal bereits veranstaltete der BVSV Ingolstadt am Vatertag, diesmal also am Donnerstag, den 09. Mai in der Sporthalle der Schule in Friedrichshofen das nunmehr schon traditionelle Handballturnier für rollstuhlfahrende Kinder und Jugendliche.

 

- Fuhrpark der Ingolstädter Panther -

 

 

Aus Ulm kam eine junge Truppe - die „Feuerrollis“,

und wie hier im Bild ersichtlich aus Straubing eine Reihe etwas älterer Spieler, die zum Teil schon über die Jahre dabei waren und so sind aus manchen teilnehmenden Kindern inzwischen junge Erwachsene geworden. Auch diese durften traditionsgemäß mitmachen und so wurde dieses Jahr mit 5 Feldspielern und Torwart gespielt.

 

Durch den Nachwuchs der "Rollenden Panther" aus Ingolstadt konnten die Gastgeber zwei Mannschaften stellen. Sie setzen auf eine Mischung aus Alt und Jung und bildeten zwei etwa gleichstarke Teams.

Das erste Spiel am Vormittag eröffneten wie gewohnt die gastgebenden "Panther" mit dem Team 1 – dieses Jahr gegen die Auswahlmannschaft „Bayern" – und mussten sich erwartungsgemäß gegen diese starke erfahrene Truppe geschlagen geben.

 

Bei der zweiten Partie mit dem anderen Team der "Panther" gegen die „Feuerrollis“ machte sich ebenfalls bemerkbar, dass die Gastgeber die jungen und erfahrenen Spieler auf zwei Mannschaften verteilt hatten. So konnten die Feuerrollis“ die Partie – zwar knapp – aber siegreich für sich entscheiden.

 

Ebenfalls bereits zur Tradition gehörte eine Vorführung der Selbstverteidigung der jungen Leute nach der Mittagspause und der Kampf mit den Stangen durfte ebensowenig fehlen wie der allen bekannte "Bruchtest".

 

Ein weiteres Highlight – nach erstmaliger Vorstellung im vergangenen Jahr – war das erneute Gastspiel einer Gruppe von erwachsenen Rollstuhlfahrern, die Rollstuhlrugby und das "Spielgerät" – die massiven Rollstühle für diese Sportart – vorstellten und dabei die Regeln erklärten. Nach einer kurzen Einführung durften die mitgebrachten Rollstühle von den anwesenden Handballspielern und Zuschauern ausprobiert werden.

 

 

Zur Überraschung aller kam dieses Jahr in der Mittagspause „Xaverl“, das Maskottchen der Ingolstädter Eishockeymannschaft, der schwarzen Panther zu den „Rollenden Panthern“ zu Besuch und brachte auch noch einen Spieler des ERCI – Derek Dinger – mit.

 

Nach lebhafter Begrüßung durften die Eiscracks sich zu einem Hockeyspiel in den Rollstuhl setzen. „Xaver“ durfte wegen der doch unpraktischen Bekleidung für den Rollstuhlsport das Tor hüten. Und Derek konnte feststellen, dass Rollstuhlfahren, dabei einen Hockeyschläger halten und auch noch einen Puck treffen und in die richtige Richtung spielen gar nicht so einfach ist.  

 

Nach einer "wilden" halben Stunde, mehrfachem fliegenden Wechsel und einigen Toren für und gegen „den ERC“ wechselten die jungen Leute dann wieder zum Handball im Rollstuhl. Und die Gäste vom ERC konnten die Rollstuhlfahrer in ihrem eigentlichen Element, dem Handballspielen bewundern.

 

Die „Bayern-Auswahl“ konnte im Verlauf der weiteren Begegnungen auch gegen die "Feuerrollis" aus Ulm einen Sieg erringen und sich damit erneut den Wanderpokal sichern, bevor im letzten Spiel des Tages die beiden Ingolstädter Teams gegeneinander antraten.

 

In einem heftigen und ausgeglichenen Kampf mit einem Unentschieden zum Spielende kam es, wie auch beim Eishockey üblich, zum sudden death, bei dem sich das "Team 2" den dritten Platz vor dem ersten Team der gastgebenden "Panther" erkämpfte.

 

Die Gäste vom ERC zollten den jungen Sportlern im Rollstuhl allen Respekt und ließen erkennen, dass man den sportlichen Leistungen der Menschen mit Handicap immer noch zu wenig Aufmerksamkeit widmet. Zum Ausklang des Turnieres waren sich alle einig, dass die Tradition am "Vatertag" auch nächstes Jahr mit einem Handball-Turnier in Ingolstadt fortgesetzt werden soll.

 

 

 

 

 

14. Handballturnier für Kinder und junge Leute im Rollstuhl

 

 

Am Donnerstag, den 17. Mai (Vatertag) veranstaltete der BVSV Ingolstadt in der Sporthalle der Schule in Friedrichshofen in diesem Jahr bereits zum 14. Mal das nunmehr schon traditionelle Handballturnier für rollstuhlfahrende Kinder und Jugendliche.

Über die Jahre sind aus manchen teilnehmenden Kindern inzwischen schon junge Erwachsene geworden, die aber auch immer noch und wieder gerne an dieser Veranstaltung teilnehmen.

 

Gespielt wurde dieses Jahr mit 4 Feldspielern und Torwart, wodurch der Nachwuchs der "Rollenden Panther" zwei Mannschaften bilden konnte. Mit einer jungen Truppe der "Feuerrollis" aus Ulm und einem Auswahlteam mit Spielern aus Straubing, Coburg, und Fürstenfeldbruck – dem Bayern Mixed Team, Verteidiger des im letzten Jahr zum ersten Mal ausgespielten Wanderpokales – standen sich insgesamt 4 Mannschaften gegenüber, die im Modus jeder gegen jeden antraten.


Das erste Spiel am Vormittag eröffneten wie gewohnt die gastgebenden "Panther" mit dem Team 1 – dieses Jahr gegen die "Feuerrollis" – und konnten das Match für sich entscheiden. Bei der zweiten Partie mit dem anderen Team der "Panther" gegen das Mixed-Team war diesem nicht anzumerken, dass die Spieler der Auswahlmannschaft das Jahr über nicht zusammengespielt hatten. Sie bezwangen die Ingolstädter "Panther" eindeutig. Nachdem sie im nächsten Spiel gegen die Mannschaft der "Panther – Team 1" auch die Oberhand behielten, machten sie damit bereits erneut den Anspruch auf den Turniersieg und den Wanderpokal geltend.

Ebenfalls bereits zur Tradition gehörte eine Vorführung der Selbstverteidigung der jungen Leute nach der Mittagspause und der "Bruchtest" durfte dabei auch nicht fehlen. Ein weiteres Highlight – weil noch niemals da gewesen – war die Vorführung von Rollstuhlrugby mit einer Gruppe von erwachsenen Rollstuhlfahrern, die die Regeln und das "Spielgerät" – den massiven Rollstuhl für diese Sportart – vorstellten. Nach einer kurzen Vorführung durften die mitgebrachten Rollstühle von den anwesenden Handballspielern und Zuschauern ausprobiert werden.
Nach einer "wilden" halben Stunde wechselten die Teilnehmer dann wieder zum Handball im Rollstuhl. Die gemischte Auswahl konnte im Verlauf der weiteren Begegnungen auch gegen die "Feuerrollis" aus Ulm einen Sieg erringen und sich damit erneut den Wanderpokal sichern, bevor im letzten Spiel des Tages die beiden Ingolstädter Teams gegeneinander antraten. In einem heftigen und bis nach der Halbzeitpause ausgeglichenen Kampf sicherte sich das "Team 1" den zweiten Sieg des Tages und damit auch den 2. Platz im Turnier vor den "Feuerrollis“ und dem zweiten Team der "Panther".


Zum Ausklang des Turnieres waren sich alle einig, dass es auch nächstes Jahr am "Vatertag" wieder ein Handball-Turnier in Ingolstadt geben soll – zumal man dann auch das runde Jubiläum des 15. Turnieres feiern möchte.

Spiel und Spass bei den Rollenden Panthern


Ingolstadt(gme) Zum 13.Mal bereits fand an Christi Himmelfahrt, den 2.Juni 2011, das Rolli-Handball-Turnier der Rollenden Panther des BVSV Ingolstadt statt.
Pünktlich um 10Uhr wurden die Mannschaften aus Ulm, Coburg und Ingolstadt, die diesmal gleich mit zwei Teams antraten, sowie das Mixed-Team begrüßt. Bei einem Spielmodus „jeder-gegen-jeden“ wurden vor dem Mittagessen sechs packende Spiele ausgetragen. Gestärkt durften die Sportler und Zuschauer dann nach der Mittagspause ihre Treffsicherheit beim Büchsenwerfen unter Beweis stellen.



Anschließend konnten sie noch eine 30-minütige Vorführung für Selbstverteidigung bestaunen. Dabei zeigten die Kinder und Jugendlichen der Wa-Shin-Tai-Gruppe ihre Fähigkeiten im Kampf mit Stock, Messer und gegeneinander. Für das darauffolgende Rollstuhlbasketballspiel wurden aus allen Mannschaften zehn erfahrene Basketballer bestimmt, die in einem spannenden Spiel mit vielen Körben ihr Können zeigten.

Nach fünf weiteren interessanten Handballspielen vor knapp 150 Zuschauern standen die Platzierungen fest: Erster wurde das Mixed-Team mit Spielern aus Straubing, Fürstenfeldbruck und Coburg, den zweiten Platz belegte Ingolstadt I und über den dritten Platz freuten sich die Gäste aus Ulm.

Vierter wurde das zweite Team aus Ingolstadt und mit dem fünften Platz mussten sich die Coburger zufrieden geben, die zum ersten Mal teilnahmen. Jeder Spieler durfte sich über eine Medaille, Urkunde und ein bedrucktes Handtuch freuen.
Das Turnier fand bei allen positiven Anklang und so sprach Coburg sogleich eine Gegeneinladung für Oktober aus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BVSV Ingolstadt